Zurück zur Homepage
  ICH über MICH
 

Es gibt ein Dorf in Baden-Württemberg ... genauer gesagt habe ich kein bestimmtes bedichtet, sondern DAS Dorf an und für sich (der Ort, in dem ich lebe, und das gern, würde sich nebenbei gesagt äußerst ungern als Dorf betitelt hören, schließlich handelt es sich bei Neckarsulm-Obereisesheim um einen veritablen Stadtteil). Egal, in jedem Fall gibt es seit einiger Zeit ein Buch mit dem Titel "Das Dorf", präsentiert im Literaturhaus Stuttgart und 2001 erschienen im Silberburg-Verlag, Tübingen.

Aber man fängt ja gemeinhin mit dem Anfang an ....

Geboren (so fängt man gewöhnlich an) am 18. März 1965 in Innsbruck. Dort die Volksschule (wo ich gehänselt wurde, weil ich a) wie ein Buch geredet und b) selbst mit einer hilfreichen Wand nie einen Kopfstand zuwegegebracht habe) und anschließend das Realgymnasium besucht, in dem ich auch - unter der Bank - meine ersten lyrischen Versuche machte. 1983 bestand ich die Matura (das österreichische Abitur) und begann mein Studium am Institut für Übersetzerausbildung an der Universität Innsbruck, in den Sprachen Englisch und Spanisch. Nach Studienabschluß 1988 heiratete ich und übersiedelte nach Neckarsulm, wo ich auch heute lebe und arbeite.

Ernsthaft mit dem Schreiben begonnen habe ich als Studentin, zunächst mit Gedichten - damals fast nur in englischer Sprache, da ich das Deutsche als kitschig und abgelutscht abtat. Entsprechend meiner Ausbildung zur Übersetzerin versuchte ich mich allerdings ziemlich rasch an Übersetzungen meiner eigenen Gedichte - zeitweilig machte ich mir einen regelrechten Sport daraus, beim Formulieren in Englisch schon daran zu denken, wie sich dieses Bild und jener Satzbau im Deutschen gestalten und umgestalten ließe, und baute im Hinblick auf die spätere Übersetzung absichtlich Doppeldeutigkeiten und ähnliche Kompliziertheiten in den Ausgangstext. Eine ganze Reihe meiner frühen Gedichte existiert somit "parallel" in beiden Sprachen (schön wär's, wenn der geneigte Leser nicht darauf käme, welche Fassung nun die ursprüngliche war!).

Zu einem eigenen Lyrikband habe ich es bis dato nicht gebracht, jedoch sind in einigen Anthologien Texte von mir erschienen, so Zwei und Oben an den Drähten im Regen in Südlich liegt die Sanftmut, Ullstein 1996, und in Erschrick nicht vor dem Rot meiner Lippen, Ullstein 1994. Bei letzterem handelt es sich um die Anthologie zum Journal für die Frau-Lyrikwettbewerb 1993, bei dem mein Gedicht Kartause von Villeneuve-les-Avignon einen der drei ex aequo vergebenen Preise erhielt.

Prosatexte, Kurzgeschichten, Erzählungen, Skizzen - wie immer man dies nennen will - schreibe ich seit 1991. Als erste veröffentlicht wurde Drei Schwestern in der Anthologie zum Bettina-von-Arnim-Preis 1994 im Piper Verlag, Stimmen von morgen.

Für meine neueren Texte entscheidend wurde meine "Septemberreise" im Jahr 1998, die mich - als Mitglied eines Chors auf  Auslandsfahrt - nach Rumänien führte. Die Beschäftigung mit diesem Land, seinen Menschen und seiner Geschichte fand Eingang in viele Lyrik- und Prosatexte, die mir besonders am Herzen liegen.

Und sie fanden Anklang. Gedächtnisprotokoll, eine Kurzgeschichte, die von der Revolution in Rumänien 1989 handelt, schaffte es unter die 10 besten Texte des Allegra-Literaturwettbewerbs 2001 und  erschien in der zugehörigen Anthologie Realitätsverluste (Droemer Knaur). 2003  wurde Erzähl mir was vom Pferd wurde in die Anthologie zum Würth-Literaturpreis Einfalt-Vielfalt (unter der Gesamtleitung von Juan Goytisolo) aufgenommen, und 2005, bei der Ausschreibung zum Würth-Literaturpreis Die Verbeugung und der Handkuß, mache ich in der Erzählung Es war einmal eine siebenbürgische Burg  zu einem lebendigen, empfindenden Wesen.

Und inzwischen sind auch die Preise nicht ausgeblieben. Ich bin Trägerin des Literaturpreises 2001 des Vereins Literatenohr, Wachenheim/Pfalz. Für meine Erzählung Königswasser wurde mir im November 2000 der Wiener Werkstattpreis (1. Preis) zuerkannt, der unter dem Motto "Untergänge-Übergänge" stand. Im März 2001 wurde ich bei der Endausscheidung um den 1. Mellrichstädter Literaturpreis Dritte mit der Kurzgeschichte Aus der Erde. Die genannten Erzählungen sind unter der Rubrik "Kurzgeschichten" auf dieser Homepage zu lesen. Zu guter Letzt vergab das Autorinnnenforum Berlin/Rheinsberg den dritten Preis des 5. Forums 2004 an mich, für meine Kurzgeschichte Franziska oder Die Generationen. Die entsprechende Berliner Luft gibt's ebenfalls auf dieser Website.

Auch im bekannten Jahrbuch der Lyrik, das im S.Fischer Verlag jährlich erschien, bin ich inzwischen vertreten: Das Kirchenkapitel in der Ausgabe 2005, The Walking Tree in der Ausgabe 2007 - und dieses wurde auch in die Jubiläumsausgabe "25 Jahre Jahrbuch der Lyrik" aufgenommen, die seit 2008 zu haben ist.

Fortsetzung folgt, hoffentlich ...